Autonome Fahrzeuge und das soziale Dilemma des Tötens

am

 

Three groups may be able to decide how AVs handle ethical dilemmas: the consumers who buy the AVs; the manufacturers that program the AVs; and the government, which may regulate the kind of programming manufacturers can offer and consumers can select. Although manufacturers may engage in advertising and lobbying to influence consumer preferences and government regulations, a critical collective problem consists of deciding whether governments should regulate the moral algorithms that manufacturers offer to consumers.Our findings suggest that regulation for AVs may be necessary but also counterproductive. Moral algorithms for AVs create a social dilemma (18, 19).

Quelle: The social dilemma of autonomous vehicles

Dass Fahrzeuge über kurz oder lang selbständig lenken und Entscheidungen treffen, ist nur eine Frage der Zeit. Völlig ungelöst, weil als Dilemma eben nunmal nicht lösbar, sind die moralischen Implikationen. In der in Science erschienen Studie „The Social Dilemma of Autonomous Vehicle“ fasst der Autor der Untersuchung Iyad Rahwan vom MIT die Sachlage wie folgst zusammen:

  1. Keinesfalls dürfe das Auto in eine Gruppe von Fußgängern fahren. Und zwar auch dann nicht, wenn das Fahrzeug ddaurch zerstört und damit die Insassen gefährdet werden würden
  2. Das gilt aber nur solange es sich nicht um das eigene Fahrzeug handelt. Denn dann – so die einhellige Meinung der Studienteilnehmer – müssen die Passagiere um jeden Preis beschützt werden.