Kategorien
Digitalisierung

Edles Quadrat: BlackBerry Passport im Video vorgestellt

Der quadratische Bildschirm des BlackBerry Passport ist nicht einfach eine eigenwillige Design-Entscheidung. Auf dem bereiten Display sollen Webseiten aber vor allem auch Tabellen, Grafen und Textdateien besser und übersichtlicher dargestellt werden, als auf regulären, schmalen Smartphones. Die Auflösung von 1440 x 1440 Pixeln kann sich dabei durchaus sehen lassen.

Die Breite des Geräts bietet zudem Platz für eine physische Tastatur, die vor allem für längere Texte geeignet ist. Der Clou: Die Tasten sind gleichzeitig Touch-Oberfläche und lassen sich wie ein Touchpad verwenden, um zu navigieren und zu swipen. Damit könnt Ihr auf Webseiten navigieren, ohne einen Teil des Bildschirms mit der Hand zu verdecken.

Auch in Sachen Sprachsteuerung hat BlackBerry offenbar nachgelegt: Über eine Seitentaste soll sich der BlackBerry Assistant als Antwort auf Cortana, Siri und Google Now aktivieren lassen. Ein weiterer Bonuspunkt ist der Rahmen, der nicht aus Aluminium, sondern aus rostfreiem Stahl besteht.

Das Blackberry Passport wird seine Anhängerschaft finden, doch retten wird das Gerät alleine das Unternehmen nicht. Geht der Wurf schief, darf man sich getrost fragen: „Und jetzt, Blackberry?“

Von Christian Meyer

Ich bewege mich viel im Netz Und so manches was ich dort entdecke ist es wert, herausgepickt zu werden. Noch wichtiger erscheint mir, das Gelesene zu kommentieren und einzuordnen. Diesen Mehrwert wissen Leser von kuratr zu schätzen, da bin ich mich sicher.
Wer meine Meinung zu aktuellen Themen in der IT-Branche hören möchte, dem sei mein weiteres Projekt Channelcast ans Herz gelegt. Meine Brötchen verdiene ich als Director Content bei IDG in München.