Kategorien
Digitalisierung

Microsoft Should Be Worried About Google’s Chromebooks

Microsoft wants you to believe that you can’t do anything with a Chromebook when you’re offline. That’s just plain wrong at this point.

At this point, it’s clear that Google and its hardware partners are in the Chromebook game for the long run. Google found an attractive niche for these devices in the education and low-end laptop market and it’s slowly building on this momentum.

The first versions of ChromeOS were indeed too limited and I could never quite recommend them to anybody. Ever since Google switched to a real window manager, however, and started adding more offline capabilities, Chromebooks started making more sense for everyday use.

Microsoft täte gut daran, eine Antwort auf die  Chromebooks zu finden. Sich alle damit zu begnügen, das Thema zu bashen, greift zu kurz und zeugt von einer gewissen Planlosigkeit.

Von Christian Meyer

Ich bewege mich viel im Netz Und so manches was ich dort entdecke ist es wert, herausgepickt zu werden. Noch wichtiger erscheint mir, das Gelesene zu kommentieren und einzuordnen. Diesen Mehrwert wissen Leser von kuratr zu schätzen, da bin ich mich sicher.
Wer meine Meinung zu aktuellen Themen in der IT-Branche hören möchte, dem sei mein weiteres Projekt Channelcast ans Herz gelegt. Meine Brötchen verdiene ich als Director Content bei IDG in München.